Autolos leben

Herbst und Fahrrad kein Problem

Herbstlaub

Die Blätter sind bunt, morgens ist es nun deutlich kälter und du riechst den Herbst in Luft. Damit du sicher und mit viel Freude auf deinem Fahrrad durch den Herbst fährst, habe ich hier einige Tipps zusammen getragen, mit denen du sicher durch den Herbst kommst.

Prüfe deine Kleidung


Ist der Herbst erst einmal da, wird es merklich kälter und auch oft regnerisch. Nutze die Gelegenheit und überprüfe deine Kleidungsstücke für die kältere Jahreszeit. Hast du noch lange Handschuhe? Wie sehen die Überzieher für deine Fahrradschuhe aus? Sind die langen Hosen noch intakt? Falls jetzt was fehlt, kannst du es in Ruhe einkaufen.

Regenkleidung waschen und imprägnieren


Jetzt ist auch der perfekte Zeitpunkt deine Regenkleidung zu waschen und frisch zu imprägnieren.

Imprägniermittel gibt es viele auf dem Markt. Ich persönlich bevorzuge Imprägnierung, die in der Waschmaschine mit gewaschen wird. Nach dem Waschen kommen die Kleidungsstücke bei kleiner Stufe in den Trockner oder aber du bügelst die Imprägnierung vorsichtig auf kleiner Stufe ein. Falls du Überzieher für deine Schuhe hast, die auch imprägniert werden dürfen: Ab in die Waschmaschine damit!

 

Auch dein Fahrrad braucht Aufmerksamkeit

Natürlich braucht auch dein Fahrrad im Herbst mehr Aufmerksamkeit und Pflege. Nutze die letzten sonnigen Tage und schnapp dir einen Lappen und einen Eimer mit Wasser. Damit beseitigst du den Staub vom Sommer von deinem Fahrrad. Danach solltest du auf jeden Fall deine Kette ordentlich ölen.

Da du dein Rad jetzt eh unter die Lupe nimmst, kannst du jetzt gleich die Bremsen und die Verschleißteile genauer betrachten. Bedenke, dass du im Herbst und Winter bei Feuchtigkeit und Schmutz einen höheren Abrieb an den Bremsbelägen hast. Außerdem ist es oft feucht, sodass du auf eine gut funktionierende Bremse angewiesen bist.

Fährst du im Sommer mit schmalen Reifen, lohnt sich jetzt vielleicht ein Reifenwechsel für dich. Mit breiteren Reifen und mehr Profil hast du eine bessere Auflagefläche und eine gute Haftung auch auf feuchten Untergründen. Das gibt dir Sicherheit.

Ohne Licht stehst du im Dunkeln

Da im Herbst die Tage kürzer werden, solltest du jetzt  prüfen, ob dein Licht voll funktionsfähig ist. Du möchtest ja auch im dunkeln gut sehen und gut gesehen werden. Falls dein Licht nicht funktioniert, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt für eine Reparatur oder aber die Beschaffung eines neuen Lichts. Bitte achte auch darauf, dass dein Scheinwerfer gut eingestellt ist, sodass du andere Verkehrsteilnehmer nicht blendest.

Passe dein Fahrverhalten den Wetterbindungen an

Natürlich hat auch dein eigenes Verhalten Einfluss darauf, dass du sicher und mit viel Spaß durch den Herbst kommst. Nasses Laub, feuchte Gullydeckel und Pfützen können dich ins trudeln bringen. Fahre vorsichtig, besonders in Kurven und bedenke deinen Untergrund beim bremsen. Oft werden Hindernisse durch Laub verdeckt. Sei also aufmerksam.

Außerdem wirst du bei schlechter Sicht viel schneller übersehen. Sei also einfach ein bisschen nachsichtiger mit anderen Verkehrsteilnehmern.

Verbanne den inneren Schweinehund

Ich glaube diese Schweinehunde kommen bevorzugt im Herbst raus und erleben ihre Hochsaison im Winter. Geb dem inneren Schweinehund keine Chance. Die größte Überwindung ist es aufs Rad zu steigen. Bist du erst einmal unterwegs, wirst du auch im Herbst viel schönes sehen und Spaß am Radfahren haben.

Wie bereitest du dich und dein Fahrrad auf den Winter vor?

0 Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: