Radreise Schottland

Radreise Schottland: Vorfreude ist doch die schönste Freude

Vorfreude

Ich freue mich. Ich freue mich schon seit vielen Wochen. Mit jedem Tag freue ich mich ein bisschen mehr. Jeden den ich treffe, erzähle ich, wie sehr ich mich freue. Habe ich schon erwähnt, dass ich mich freue?

Ich freue mich auf die Fahrt mit dem Zug und die Überfahrt mit der Fähre.

Ich freue mich auf die Morgen im Zelt, wenn mich mein Mann mit einer Tasse frisch aufgebrühtem Kaffee weckt.

Ich freue mich von der Sonne geweckt und vom Sonnenuntergang ins Bett gebracht zu werden.

Ich freue mich auf die vielen Kilometer im Sattel, die Anstrengungen, dass entspannte dahin rollen und den Wind im Haar.

Ich freue mich auf neue Gerüche und natürlich auf Fish and Chips.

Ich freue mich auf die netten Unterhaltungen und lustigen Begegnungen unterwegs.

Ich freue mich auf die Zeit zu zweit und die langen Unterhaltungen.

Ich freue mich auf den unstillbaren Hunger, der durch das Radfahren entsteht.

Ich freue mich auf 3,5 Wochen ohne Arbeit und Haushalt.

Ich freue mich auf 3,5 Wochen schmutzig und ungeschminkt durch die Welt zu fahren.

Ich freue mich auf die aufregende Landschaft und neue Kulturen.

Ich freue mich auf meinen kuscheligen Schlafsack und die Nächte im Zelt.

Ich freue mich auf Nessi und wenn ich es finde, wird es entführt und im Woog in Darmstadt ausgesetzt.

Das musste ich jetzt einfach mal los werden und ich glaube das ist noch lange nicht alles, worauf man sich vor der nächsten Reise freut.

Worauf freust du dich, wenn du an deine nächste Reise denkst?

1 Kommentar

  1. Urrumpel

    Ich freue mich auch auf unsere Reise

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: