Tipp:

Tipp: Meine Waschmittelempfehlung für deine Radreise

Für dich gewogen: 56g

Pulverwaschmittel, dass aus der Tüte krabbelt oder doch lieber Flüssigwaschmittel, dass gerne ausläuft und auch noch schwer ist? Mein Tipp für dich sind Waschnüsse. Sie sind leicht, laufen nicht aus und du brauchst auch nur ganz wenige. Einfach fünf halbe Schalen in den Baumwollbeutel und ab zu den Stinksocken in die Waschmaschine. Die Nussschalen darfst du im Müll entsorgen und das kleine Säckchen nimmst du wieder mit. Waschnüsse findest du in der Drogerie beim Waschmittel.

Für die kleine Handwäsche zwischendurch tut es auch ein Stückchen Seife. Nimm einfach einen Rest mit und kein neues Stück. So sparst du Platz und fährst weniger Gewicht durch die Welt.

6 Kommentare

  1. Robert Hildebrand

    Ich nehme Rei in der Tube, oder ähnliches. Bei Hemd/T-Shirt/Radlshirt mach ich es mir noch einfacher und dusche damit. Danach auswringen und aufhängen, klappt wunderbar.

  2. Hallo Robert,

    auf die Idee einfach mit den Klamotten zu duschen bin ich noch nicht gekommen. Das ist eine pragmatische Lösung, die ich bei meiner nächsten Reise ausprobieren werde.

    Liebe Grüße

    Daniela

  3. Bei uns gibt es entweder die Duschvariante oder ein Stück Galseife. duftet zwar nicht entfernt aber so ziemlich alles.
    Liebe Grüße
    Anja

    • Daniela

      Liebe Anja,
      vielen Dank für dein Kommentar. Wie machst du das beim Duschen. Lässt du die Klamotten beim Duschen an oder nimmst du sie einfach mit?

      Liebe Grüße

      Daniela

      • Hallo Daniela,
        ich stell mich erst einmal in voller Montur unter die Dusche, bis alles nass ist. Dann ziehe ich alles aus und seife mich und die Klamotten ein. Na ja und während ich mich sozusagen ausspüle mache ich das mit den Radsachen auch. Die Methode kann man sicher noch dahingehend perfektionieren, dass man alles an behält, aber irgendwie will ich ja auch richtig sauber werden. Rückstände von Haarshampoo oder ähnlichem in den Klamotten sind natürlich vorprogrammiert. Deshalb bevorzuge ich immer noch den Waschtag.Der im Übrigen immer auf den Ruhetag fällt. Ich suche mir immer ein etwas abgelegenes Waschbecken auf dem Campingplatz, versuche den fehlenden Stöpsel durch irgend etwas zu ersetzen und weiche alles in Galseife ein. Dann genieße ich den Tag und gucke abends nach meiner Wäsche und wenn sich niemand in der Zwischenzeit an stinkenden Socken vergriffen hat wasche ich alles aus.Okay, es duftet danach nicht gerade nach Lenor aber es ist zumindest oberflächlich wieder sauber.

        • Daniela

          Von der Möglichkeit die Klamotten unter der Dusche gleich mit zu waschen, habe ich jetzt schon öfter gehört und werde es einfach auf der nächsten Reise ausprobieren.

          Ruhetag = Waschtag. Das ist bei mir genauso. Meistens bin ich aber ein Fauli und benutze die Waschmaschine auf dem Campingplatz mit den Waschnüssen. Danach riecht die Wäsche nicht mehr und die meisten Flecken gehen gut raus.

          Die kleine Wäsche zwischendurch mache ich in einer Waschschüssel von Ortlieb. Die nehme ich auch um das Geschirr zu spülen. Im letzten Jahr war ich in der Hitzewelle in Frankreich unterwegs. Da hat sich die Schüssel auch für das Füße kühlen bewährt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: