Radreisen

Vorstellung der verschiedenen Gattungen der Reiseradler Teil 1

Darmstadt Amsterdam mit dem Fahrrad

Radreisende sind schon ein seltsames Völkchen. Über die Jahre haben wir gelernt verschiedene Gattungen zu unterscheiden. Hier eine Vorstellung der typischen Vertreter.

Der „Hunderter“

Der Hunderter ist ein Radreisender aus der Familie der Kilometerfresser. 

Verbreitung:
Wir haben ihn bei all unseren Radreisen innerhalb von Europa beobachten können. Er wurde aber auch schon außerhalb von Europa gesichtet.

Lebensraum:
Obwohl das Verbreitungsgebiet sich über die ganze Welt erstreckt, beschränkt sich sein natürlicher Lebensraum auf größere Bundes- und Landstraßen. Der Hunderter braucht guten und glatten Asphalt, um sich wirklich wohl zu fühlen. Gemieden werden geschlossene Waldgebiete mit holprigen Feldwegen und auch geschotterte Untergründe werden weitläufig umfahren.

Zur Nahrungssuche werden oft Cafés und Restaurants aufgesucht.

Bei der Wahl seiner Schlafplätze ist der Hunderter sehr flexibel. Er nächtigt in Hotels, Pensionen aber auch auf Campingplätzen wurde er schon angetroffen.

Ernährung: 
Im Unterschied zu anderen Radreisen sind die kulinarischen Ansprüche des Hunderters sehr gering. Für ihn liegt der Fokus auf der Energieversorgung. Der Genuss wird dabei gerne vernachlässigt. Seine Nahrung verarbeitet er nicht selbst, um Gewicht und Zeit zu sparen.

Am Morgen sieht man ihn häufig mit Joghurtdrinks und Müsliriegeln, bis er eine geeignete Futterstelle findet. Das übrige Nahrungsspektrum am Abend ist sehr breit, wobei kohlenhydratreiche Kost bevorzugt wird.

Verhalten: 
Einen reinrassigen Hunderter erkennt man daran, dass seine erste Frage auf gefahrenen Kilometer abzielt. Übersteigen seine Kilometer die eigenen gefahrenen Tageskilometer, lässt er sich gerne auf einen längeren Monolog ein.

Bei diesem Monolog stehen die eigene Fitness, leichtes Gepäck und die Optimierung der Tageskilometerleistung im Vordergrund. Landschaftliche und kulturelle Aspekte entgehen seiner Wahrnehmung, da er sich stark auf die gefahrenen Kilometer fokussiert.

Eine längere abendliche Unterhaltung am Zelt mit gemeinschaftlichem Bier trinken ist nicht möglich, da er sich noch zur Nahrungsaufnahme begeben muss. Danach verschwindet der hunderter schnell in seinem Bau, um für ausreichend Erholung zu sorgen.

Fortpflanzung: 
Über die Fortpflanzung der Hunderter ist nichts bekannt, da sie ausschließlich alleine unterwegs sind. Aufgrund der Altersstruktur 45 bis 55 Jahre kann über die Fruchtbarkeit keine allgemein gültige Aussage getroffen werden.

Wissenschaftler befürchten, dass durch das tragen von Funktionstrikots ein Körpergeruch erzeugt wird, der die Weibchen vertreibt, um vom Erreichen des Kilometerziels nicht abgelenkt zu werden.

 

Der „Genussradler“

Der Genussradler ist ein Radreisender aus der Familie der Mittsechziger. 

Auf den ersten Blick kann man den Genussradler an seinem grauen Haarkleid und dem leisen Summen des Elektromotors erkennen.

Verbreitung:
Den Genussradler trifft man ausschließlich in Europa an. Sein Hauptverbreitungsgebiet liegt in Deutschland und den Niederlanden.

Lebensraum:
Sein natürlicher Lebensraum beschränkt sich auf gut ausgebaute und erschlossene Fernradwege. Bevorzug werden Radwege entlang von Flüssen, da ihm die Orientierung dort besonders leicht fällt und wenig Höhenmeter überwunden werden müssen. Gemieden werden un

Typischer Lebensraum der Genussradler

Typischer Lebensraum der Genussradler

befestigte Waldwege und Fahrten im Straßenverkehr.

Zur Nahrungssuche werden Cafés und Restaurants aufgesucht. Die Verweildauer an diesen Orten ist deutlich länger als beim Hunderter, da sie nicht nur für die Energieversorgung aufgesucht werden.

Bei der Wahl der Schlafplätze sind die Genussradler wenig flexibel. Bevorzugt werden Hotels und Pensionen, die über ein großzügiges Frühstücksbuffet verfügen.

Ernährung: 
Die kulinarischen Ansprüche der Genussradler sind sehr hoch. Für sie stellt die Nahrungsaufnahme nicht nur die Energieversorgung sicher. Ein großer Fokus liegt bei dieser Spezies auf dem Genuss und der Geselligkeit. Auch der Genussradler verarbeitet seine Nahrung nicht selbst.

Verhalten:
Einen reinrassigen Genussradler erkennt man an dem freundlichen Gesichtsausdruck, der ihn begleitet. Jeglicher Kontakt erfolgt auf eine sehr höfliche Art.

Oft wird der Genussradler in größeren Gruppen gesichtet. Es gibt aber auch Exemplare die man daran erkennen kann, dass die Männchen weit voraus fahren, um dann vor der nächsten Kurve auf das Weibchen zu warten.

Trifft man diese Spezies abends in einem Restaurant ist es mühelos möglich sich dazu zu setzen und gemeinsam bei einer angenehmen Unterhaltung zu speisen.

Fortpflanzung: 
Über die Fortpflanzung der Genussradler ist nichts bekannt. Es wird vermutet, dass sich der Genussradler dafür zurück zieht. In den meisten Fällen wurde der Nachwuchs bereits groß gezogen und steht auf eigenen Beinen.

 

Der „Abenteurer“

Der Abenteurer ist ein Radreisender aus der Familie der Überlebenskünstler

Den Abenteurer erkennt man an seinen wuscheligen Haaren auf dem Kopf. Die Männchen tragen oft ein langes Haarkleid im Gesicht, an dem sich die Reisedauer abschätzen lässt.

Verbreitung:
Der Abenteurer ist in der Welt zuhause. Kein Land ist ihm zu weit weg.

Lebensraum:
Sein natürlicher Lebensraum erstreckt sich über einsame Gegenden, hohe Berge und tiefe Wälder. Kein Ort ist ihm zu einsam, keine Stadt zu gefährlich. Gemieden werden stark bewohnte Gegenden und Ort mit einer gut ausgebauten Infrastruktur. Ihn zieht es in die Einsamkeit.

Zur Nahrungssuche werden landestypische Lokale und Stände ausgesucht. Alternativ führt er Nahrung für Tage oder sogar Wochen mit sich.

Bei der Wahl der Schlafplätze ist der Abenteurer flexibel. Bevorzugt werden einsame Orte, an denen er seine mobile Höhle geschützt und unbeobachtet aufgebaut werden kann. In Hotels und Pensionen trifft man ihn äußerst selten an.

DSC03000

Ernährungsbeispiel: Der Abenteurer

Ernährung: 
Der Abenteurer ist bei der Wahl seiner Nahrung sehr flexibel und Experimentierfreudig. Er verbindet die Nahrungsaufnahme nicht nur mit der Energieversorgung, sondern auch mit der Kultur eines Landes. Ist der Abenteurer in einsamen Gegenden unterwegs stellt er seine Energieversorgung eigenständig sicher. In diesen Situationen liegt sein Fokus auf der Energieversorgung zur Erhalt der Leistungsfähigkeit.

Verhalten:
Trifft man auf einen Abenteurer kann man sich sicher sein, dass ein unterhaltsamer Abend bevor steht. Er kann stundenlang Geschichten von seinen Abenteuern und Unternehmungen erzählen. Mit seiner Expertise steht er einem jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Fortpflanzung: 
In vielen Fällen tritt der Abenteurer paarweise auf. Erwartet er Nachwuchs, wird er oft sesshaft und beendet sein Nomadendasein. Alleinreisende Abenteurer haben bei der Auswahl der Weibchen wenig Schwierigkeiten, da sie charmant und kommunikativ sind. Langfristige Paarbindungen werden nur eingegangen, wenn der potentielle Partner die anspruchsvollen Anspruche erfüllt.

Neben den hier vorgestellten Arten gibt es verschiedene Mischformen.

Zu welcher Gattung gehört ihr? Kennt ihr noch eine typische Gattung, die hier unerwähnt geblieben ist?

Hier geht es zum zweiten Teil der Vorstellung der verschiedenen Gattungen der Reiseradler

4 Kommentare

  1. Martin B.

    Hallo,

    Heute morgen diesen Bericht über FB gefunden. Einfach herrlich zu lesen und es trifft zu. Bei den Hunderten ist das manchmal noch schlimmer als dargestellt. Komisch jene und die Minimalisten wollen immer alle bekehren, wie die Zeugen Je…

    • Guten Morgen Martin,

      es freut mich riesig, dass dir der Bericht gefallen hat.

      Ich gebe zu, dass so manch ein Hunderter „schlimmer“ist, als ich es beschrieben habe. Falls du das Rätsel löst, warum die Hunderter und die Minimalisten immer alle bekehren wollen, dann sag mir doch bitte Bescheid.

      Liebe Grüße

      Daniela

  2. Hallo Daniela, Klasse geschrieben. Das Schmunzeln ist schnell in Lachen übergegangen. Das Witzige ist dass man sich schon wärend des Lesens selber in einer Kategorie sucht und dann hofft dass es nicht zu schlimm kommt.
    Liebe Grüße
    Herbb

    • Hallo Herbb,
      ich freue mich riesig, dass du so viel Spaß dabei hattest. Hast du eine Kategorie für dich gefunden?
      Liebe Grüße
      Daniela

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: